Montag, 10. Dezember 2018

Thread "Schweizer Demokratie "

  • Baum
  • Chronologisch

Schweizer Demokratie * Bewertung

In den achziger Jahren gab es den Obwaldner Staenderat Afred Dillier. Er hatte seinen Kanton wirtschaftlich und politisch im Sack.

Zum Zeitpunkt als an der Landsgemeinde seine Wiederwahl anstand, war er amtierender Staenderatspraesident.
Die Regierung wollte stille Wahl per Akklamation.

Da stand ein Obwaldner auf und sagte:
"Hiir wei mer emal iiber ne abschtimmae!"

Dillier wurde von Platz und Amt gefegt.

Ein schoenes wahres Maerchen. Es sagt uns, was in der Schweiz geht und was nicht.

Re: Schweizer Demokratie * Bewertung

> In den achziger Jahren gab es den Obwaldner Staenderat Afred Dillier. Er
> hatte seinen Kanton wirtschaftlich und politisch im Sack.
>
> Zum Zeitpunkt als an der Landsgemeinde seine Wiederwahl anstand, war er
> amtierender Staenderatspraesident.
> Die Regierung wollte stille Wahl per Akklamation.
>
> Da stand ein Obwaldner auf und sagte:
> "Hiir wei mer emal iiber ne abschtimmae!"
>
> Dillier wurde von Platz und Amt gefegt.
>
> Ein schoenes wahres Maerchen. Es sagt uns, was in der Schweiz geht und was
> nicht.

ja so kann's gehen wenn das volk noch was zu sagen hat. :)

gerade das soll ja nach dem willen unserer "spitzenpolitiker" verhindert werden.

Re: Schweizer Demokratie * Bewertung

Du streitest also immer noch ab, dass es (indirekter) Volkes Wille war, dass Blocher jetzt weg ist...

Also mich hat das Parlament in dieser Frage vorzueglich vertreten. Du gehoertest in deisem Fall halt leider zur Minderheit.

Re: Schweizer Demokratie * Bewertung

> Du streitest also immer noch ab, dass es (indirekter) Volkes Wille war, dass
> Blocher jetzt weg ist...
>
> Also mich hat das Parlament in dieser Frage vorzueglich vertreten. Du
> gehoertest in deisem Fall halt leider zur Minderheit.
>

Falls Du Scara meinst:
Er ist vollkommen faktenresistent.

Wenn Dich der Vater schlaegt, wirst Du ihn lebenslang umso heftiger verteidigen. Noch besser, wenn Du das komplizierte Verhaeltnis auf einen Ersatz projizieren kannst.
Hart, sich dann am Fakt zu reiben, dass den schon gar nicht alle gernhaben.

In dieser schwierigen Lage ist scara. Koeppel wird sie uns, wenn er in sie geraet, oeffentlich vorweinen.
Halt: Der darf ja nicht, er gehoert Blocher....!

Re: Schweizer Demokratie * Bewertung

Ja, natuerlich meine ich den/die faktenrestistente/n scara.

Die SVP schreit nun wieder nach VOLKswahl, um all die 29% SVP-Waehler im Glauben zu lassen, sie haetten bei einer BR-Volkswahl den Blocher reindruecken koennen.

Ich wuerde wetten: Der Blocher waere noch viel eindeutiger aus dem Rat geflogen und Couchepi grad hintendrein....

Re: Schweizer Demokratie * Bewertung

>
> Ich wuerde wetten: Der Blocher waere noch viel eindeutiger aus dem Rat
> geflogen und Couchepi grad hintendrein....

Das meine ich auch.
Nur:
Ob wir dann mit Schwarzenegger, Beni Turnherr oder dem Trio Eugster besser bedient waeren?

Re: Schweizer Demokratie * Bewertung

Naja egal. Immerhin haette dann DAS VOLK gewaehlt....

Prognose fuer einen Schweizer Bundesrat bei Volkswahl:

Francine Jordi
Polo Hofer
Beni Turnheer
Roger Federer
Franz Hohler
Martina Hingis
Melanie Winiger

Bundeskanzlerin Xenia Tschoumitschewa



Die Romandie und das Tessin sind leider nicht vertreten, weil die immer in der Minderheit sind...

Re: Schweizer Demokratie * Bewertung

Wie genau wuerde eigentlich eine Wahl des Bundesrates durchs Volk funktionieren?

Muessten wir zu jedem einzelnen kandidierenden Bundesrat JA oder NEIN sagen, und wer ueber 50% JA-Stimmen hat ist gewaehlt? Dann wuerden aber wohl kaum im ersten Wahlgang alle 7 Bundesraete gewaehlt, eine Mehrheit von 50% aller Stimmen hat ja keine der Parteien und duerfte auch nicht mancher Bundesrat bekommen (Blocher ganz sicher auch nicht ;-)).

Oder kann jeder einfach 7 Bundesraete auf seinem Wahlzettel angeben, und die 7 mit den meisten Stimmenanteilen waeren gewaehlt (aehnlich wie bei den NR-Wahlen)? Dann wiederum duerfte es Blocher locker geschafft haben...

Also ehrlich gesagt habe ich mich bisher nicht mit der Bundesratswahl durch das Volk befasst und habe deshalb auch keine Ahnung, wie genau das ablaufen wuerde... Gibt es da schon konkrete Szenarien, oder ist das erst einmal nur warme Luft?

Re: Schweizer Demokratie * Bewertung

Eine Volkswahl ist staatspolitisch nicht ganz unproblematisch.
Problematisch ist zum Beispiel die Vertretung von Minderheiten (Romandie, Tessin etc.). Bislang wurden zum Teil bewusst Romands aufgestellt, um die verschiedenen Sprachminderheiten zu beruecksichtigen.

UEbrigens wird die Volkswahl des BR alle paar Jahre wieder mal gefordert:

- Um 1900 rufen die Sozialdemokraten «Volkswahl heisst Volkswohl»
- 1938 fordern ca 800 SP-Mitglieder in Winterthur die Volkswahl
- 1942 lanciert die SP ein weiteres Mal die Initiative
- 1998 kommt dann auch Blocher auf die Idee
- 2003 droht die SVP bereits bei Nichtwahl von Blocher die Initiative zu lancieren

Re: Schweizer Demokratie * Bewertung

> Wie genau wuerde eigentlich eine Wahl des Bundesrates durchs Volk
> funktionieren?
>
> Also ehrlich gesagt habe ich mich bisher nicht mit der Bundesratswahl durch
> das Volk befasst und habe deshalb auch keine Ahnung, wie genau das ablaufen
> wuerde... Gibt es da schon konkrete Szenarien, oder ist das erst einmal nur
> warme Luft?
>
Halt wie Regierungsratswahlen in Kantonen. Da gibt es uebrigens verschiedene Modelle.
Man muesste sich dann fuer eines entscheiden. So schwierig ist das nicht.

Aber:
Es lohnt sich nicht, sich damit zu beschaeftigen.

Seite: 1 von 2   (12)

Login

Märkte

Community

2560 Teilnehmer
Wer ist online?
Prokons Logo